studio aphorisma

ARCHIV

Kursprogramm 2017

Webkurse
Linie: Raum und Fläche

Die Linie wird uns als Jahresthema durch die Kurssaison 2017 führen.
Die Linie ist sowohl ein Strich wie auch etwas Räumliches und etwas Abstraktes.
Das Zeichnen einer Linie kann die einfachste aller kreativen Handlungen sein.
Die Linie ist das Grundelement jeder Zeichnung, genauso wie der Faden das Grundelement aller Gewebe ist.
Es gibt helle und dunkle Linien, beschwingte und tragische, schwache und starke.
Es gibt weiche und steife Garne, glatte und haarige, glänzende und matte.
Eine Linie im Gewebe kann voluminös oder vertieft oder geknüpft sein.
Die Linie verbindet zwei Punkte; manchmal ist sie aber auch eine Spur, die ausgehend von einem Punkt in alle Richtungen führen kann.
Eine einzige Linie auf der textilen Fläche vermag den Eindruck von Tiefe und Raum zu erwecken.
Für Paul Klee ist "die Linie ein Punkt, der spazieren geht".
Die Reise für die Teilnehmenden am Kurs Linie: Raum und Fläche beginnt mit einer Einführung ins Thema ausgehend von dieser Definition der Linie von Klee.

Im Mittelpunkt des Kurses steht der Prozess von der Ideenfindung über den Entwurf bis zu dessen Umsetzung ins Gewebe. Die Teilnehmenden werden die räumlichen Gestaltungsmöglichkeiten und die Ausdruckskraft der Linie erforschen. Wir bewegen uns dabei sowohl im Spannungsfeld zwischen Handwerk und Design wie auch zwischen Spielerischem und Funktionsbezogenem. Ausgehend vom Element der Linie kommen beim Entwerfen von textilen Strukturen verschiedene Kompositionstechniken zur Anwendung. So lässt sich zum Beispiel durch Wiederholen, Drehen, Spiegeln, Verschieben oder Invertieren eines Striches eine Vielfalt von interessanten Mustern entwickeln. Die Linie kann aber auch in ihren vielen Variationsformen wie kurz - lang, dick - dünn, unterbrochen – fortlaufend, gerade - gewellt für das Gestalten eines Gewebes eingesetzt werden. Im Kurs besteht die Möglichkeit, frei mit all diesen Elementen zu experimentieren.

Techniken und Materialien
Die Teilnehmenden entwickeln eine Reihe von Entwürfen und Gewebemustern. Sie arbeiten an verschiedenen Webstühlen mit unterschiedlichen Ketten. In allen Phasen ihrer Projekte werden sie individuell begleitet und unterstützt. Sie lernen, wie beim Weben Materialien und Bindungen gezielt für die Gestaltung eingesetzt und verschiedene Techniken geeignet genutzt werden können. Das reichhaltige Garnlager des Ateliers, das sowohl mit traditionellen wie auch mit neuartigen und textilfremden Materialien bestückt ist, steht ihnen dabei zur freien Verfügung. Die entstandenen Werke werden am Ende des Kurses gemeinsam präsentiert.
Unser Atelier bietet den idealen Rahmen, um sich in einer ruhigen entspannten Atmosphäre und auch im bereichernden Austausch mit anderen auf die Gestaltung der eigenen Arbeiten konzentrieren zu können.


linea

Kunstkurse
Malen / Linie: Raum und Fläche

Die Linie ist das Jahresthema unserer Kurssaison 2017.
Die Linie ist sowohl ein Strich wie auch etwas Räumliches und Abstraktes.
Die Linie setzt sich aus Punkten zusammen.
Die Linie verbindet zwei Punkte; sie kann aber auch eine Spur sein, die ausgehend von einem Punkt in alle Richtungen führen kann.
Die Linie ist das Grundelement jeder Zeichnung.
Das Zeichnen einer Linie kann die einfachste aller kreativen Handlungen sein.
Es gibt helle und dunkle Linien, fröhliche und tragische, schwache und starke.
Die Linie trägt die Energie und den Schwung der Hand in sich, die sie gezogen hat.
Die Linie ist die Spur der Bewegung der Handschrift.
Eine horizontale Linie deutet, wie das Wort sagt, den Horizont an.
Eine einzelne horizontale Linie, sei sie nun gerade oder gebogen, erweckt den Eindruck von Landschaft und Raum.
Für Paul Klee ist "die Linie ein Punkt, der spazieren geht."
Die Reise für die Teilnehmenden an unserem Kurs Linie: Raum und Fläche beginnt mit einer Reflexion ausgehend von dieser Definition von Klee aus seiner Schrift „Pädagogisches Skizzenbuch“.

Ziel des Kurses
In diesem Kurs können die Teilnehmenden ihre Erfahrung insbesondere in der Anwendung von Mischtechniken vertiefen. Sie werden dabei angeregt, die traditionellen Grenzen der verschiedenen Malmittel mit einer fliessenden Linie zu verbinden oder auch zu verwischen. Sie werden mit Strichen experimentieren, verschiedene Arten von Linien mit unterschiedlichen Werkzeugen ziehen und mit Stiften und Farben arbeiten wie Bleistift, Pastell, Aquarell, Gouache, Acryl etc.
Mit der Linie können wir Umrisse zeichnen, aber auch unterschiedliche Tonwerte, Schatten und Chiaroscuro-Effekte wiedergeben. Im Vordergrund steht bei solchen Übungen im Kurs nicht die realistisch wirkende Darstellung; es geht viel mehr darum, das Zusammenwirken von Augen, Hand und Hirn zu verbessern, die alle drei grundlegend sind, um die Wahrnehmung zu verfeinern und den Gestaltungsprozess zu erleichtern.

Techniken und Materialien
Die Teilnehmenden werden während des Kurses eine Reihe von freien Arbeiten auf Papier gestalten.
Unter der Leitung von Nicola Sansò lernen sie wie sie mit einer Linie:
- eine Form gestalten
- eine Struktur entwerfen
- einen Raum aufteilen
- einen Umriss zeichnen
- unterschiedliche Tonwerte schraffieren
- verschiedene Teile der Fläche eines Bildes verbinden

Den Teilnehmenden werden für ihre Arbeiten alle erforderlichen Werkzeuge und Materialien zur Verfügung stehen. Unser Atelier bietet ihnen den idealen Rahmen, um sich in einer ruhigen entspannten Atmosphäre, auch im bereichernden Austausch mit anderen, auf das Gestalten ihrer Werke konzentrieren zu können.

Download programm


Kursprogramm 2017